Alles über Östrogene, PMS, Körperkomposition und weitere Probleme von Frauen

Östrogene können bösartige Auswirkungen mit sich bringen und sämtliche Systeme von Frauen durcheinander bringen. Ob Körperkomposition, PMS oder sogar Krebs, die Östrogene spielen eine Rolle. Epigenetische Einflüsse sind dabei entscheidend.

Epigenetik und MTHFR

Wer kann Kohlenhydrate essen, wer nicht? Wer soll eine fettreiche Diät verfolgen, wer nicht? Wer nimmt zu, wenn er nur an Essen denkt oder wer nimmt ab, wenn er nicht 5-6 Portionen pro Tag ist? Was dafür auf oberster Ebene verantwortlich ist, ist unsere Genetik. Vor ein paar Jahren dachten wir noch unsere Gene sind ein festes und gegebenes Gerüst. Doch heute wissen wir unsere Gene sind veränderbar und zwar durch unsere Ernährung, Lifestyle, Stress und (Umwelt-) Gifte - durch Epigenetik.

Kokosfett — ja oder nein?

Ein Artikel über Kokosfett war eigentlich schon längst überfällig in unserem Blog. Vor allem nach der Veröffentlichung des jüngst erschienenen Artikels der American Heart Association (AHA) über Kokosfett, die darin ausdrücklich von der Einnahme von Kokosfett abrät: „Coconut Oil isn’t healthy, it’s never been healthy“. Ist das wirklich so?

Personalized Nutrition

Bei Probanden wurden unterschiedliche Blutzuckerwerte gemessen, obwohl ein und dieselbe Nahrung konsumiert wurde. Person B ist daher einer höheren Gefahr ausgesetzt am metabolischen Syndrom oder Diabetes 2 zu erkranken als Person A, wenn beispielsweise regelmäßig Sushi gegessen wird - unabhängig vom Glykämischen Index. Der Bedarf einer individualisierten Ernährungsempfehlung wird dadurch deutlich bestärkt. Bei Functional Nutrition gilt der Darm neben dem Hormon- und Entgiftungssystem als zentrale Säule und erster Angriffspunkt zur Optimierung der Körperkomposition, Leistung und Wohlbefinden.

Adipositas Ratio

Der Adipositas-Ratio gibt Aufschluss über die Wahrscheinlichkeit an Fettleibigkeit zu erkranken sowie das metabolische Syndrom und Diabetes 2 zu entwickeln. Der Ratio wird ausgedrückt über das Verhältnis der Bakterienstämme der sog. Firmicutes und Bakteroidetes.

Abnehmen mit einem gesunden Darm

Unser Darm beheimatet Billionen von Bakterien und beherbergt über 2/3 unseres Immunsystems. Mit seinem eigenen Nervensystem ist der Darm maßgeblich an unserer Gesundheit und an unserem Stressmanagement beteiligt. Er ist Dreh und Angelpunkt bei der Entstehung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und ist der Ort an dem Autoimmunerkrankungen entstehen. Sind die normalen Funktionen gestört kann das weitreichende Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben, u.a. auf unseren Fettstoffwechsel.

Darm Repair und Leber Detox

Unser Leitungswasser, die Luft, die wir atmen, und die Lebensmittel die wir zuführen, Shampoos, Lotions, Waschmittel und Wasser aus Plastikflaschen etc. vergiften unseren Körper. Dies hat weitreichende Auswirkungen auf all unsere Systeme, wie Darm, Leber, Immunsystem, Nervensystem uvm. und verursacht Krankheiten. Deshalb ist es unabdingbar den Körper ein bis zwei Mal jährlich einem Detox zu unterziehen und seinen Darm zu reparieren.

Funktionelle Ernährung

Beim Funktionellen-Ernährungs-Coaching befasst man sich mit den Ursachen für etwaige körperliche Dysbalancen oder Leistungsabfälle und nicht mit leidigem Kalorienzählen. Man bedient sich dabei einiger Tools der Funktionellen Medizin und erstellt ein sogenanntes physiologisches Profil seines Kunden oder Athleten.

Körperfett regulieren – Teil 2 Cortisol

Im ersten Teil des Artikels ging es um ziemlich elementare Informationen zum Thema Körperfettverteilung aufgrund von hormonellen Dysbalancen, am Beispiel Cortisol und Estrogen. In diesem Artikel möchte ich etwas tiefer in das Thema Stress und Cortisol eindringen und versuchen zu verdeutlichen welchen Einfluß Stress auf unsere Körperkomposition hat.

1 2